Der Archeopteryx

von Jonte (3a)

Bestimmt wisst ihr nicht, was ein Archeopteryx ist.  Der Archopteryx ist ein Tier der Urzeit. Er war der erste Vogel und wurde auch deutscher Wundervogel genannt, weil er in Deutschland entdeckt wurde. Übersetzt heißt Archeopteryx „Alte Feder“ oder „Alte Schwinge“.

Gelebt hat er am Ende der Jurazeit (Trias, Jura und Kreide waren die Zeiten, in denen die Dinosaurier lebten), das heißt vor 150 Mio. Jahren in Bayern. Archeopteryx war so groß wie eine Taube, wog ungefähr 500gr. und hatte eine Flügelspannweite von 50 cm. Seine Nahrung bestand aus kleinen Insekten.

Der Urvogel konnte fliegen, aber da seinen Flugmuskeln nicht so stark waren wie die der heutigen Vögel konnte er nicht vom Boden abgeben, sondern musste auf einen Baum klettern und konnte von ihm runterspringen und dann fliegen. Wahrscheinlich konnte Archeopteryx seine Flügel nicht ganz einklappen und musste deshalb immer mit halbausgebreiteten Flügeln laufen.

Archeopteryx war ein Brückentier (das sind Tiere, die eine Übergangsform sind, z.B. Ichthyostega, Archeopteryx oder das auch heute noch lebende Schnabeltier). Er war ein Bindeglied zwischen kleinen Vögeln und Echsen und hatte Federn und Flügel, aber auch einen reptilienähnlichen Kopf mit Zähnen (keinen Schnabel).

Den ersten fossilen Fund gab es 1885 im Solnhofer Steinbruch in Deutschland. Obwohl Archeopteryx schon 1885 entdeckt wurde bezeichnete man ihn erst 1970 offiziell als Fossil. Das lag unter anderem an einem langen andauernden Streit zwischen Richard Owen und Charles Darwin bzw. Thomas Huxley, die sich darüber gestritten haben, ob es Brückentiere und damit die Evolutionstheorie gibt.

Quelle: Ludger Bollen (2008): Der Flug der Archeopteryx. Auf der Suche nach dem Ursprung der Vögel, Quelle & Meyer Verlag GmbH, Wiebelsheim