Der Bienenfresser

von Jonte (3a) und Mijo (3a)

Aussehen
Der Bienenfresser ist ein farbenfroher Vogel mit spitzem Schnabel. Sein Schwanz ist sehr lang und sein Gefieder sehr bunt. Von weitem sehen sich die Männchen und die Weibchen sehr ähnlich aber wenn man näher herangeht sieht man, dass das Männchen ein bisschen größer und schwerer ist.
Größe: 27-29 cm

Flügelspannweite: 44-49 cm 

Gewicht: 50 Gramm 

 

Artverwandte
Blauwangenspint, Eisvogel und Blauracke

 

Nahrung
Der Bienenfresser ernährt sich von Bienen, Wespen, Hornissen und anderen Stachelinsekten die er im Flug erbeutet. Sobald er ein Insekt gefangen hat, schleift er den Stachel an einem Baum ab und frisst das Insekt. Später würgt er wie Eulen den Panzer und die Flügel vom Insekt wieder aus.

 

Brutzeit
Der Bienenfresser brütet in Erdhöhlen oder in zuvor gegrabenen Röhren in Lehmwänden. Seine Brutzeit ist von Mai bis August. Er brütet 20-22 Tage. Bienenfresser brüten 1mal im Jahr in Kolonien. Seine Eier sind kugelig, weiß und glänzend. 

 

Lebensraum und Lebensweise
Der Bienenfresser lebt in warmen Gebieten. Er bevorzugt halboffene bis offene Landschaften mit ein paar Bäumen und Büschen, wo er Schutz suchen kann. Bei uns in Deutschland trifft man ihn häufig in Kiesgruben und Uferböschungen. Er ist meist in kleinen Schwärmen anzutreffen. 

Flugverhalten
Der Bienenfresser ist ein spezialisierter Luftjäger. Meistens startet er von einem Ast, einem Zaun oder einer Elektroleitung aus, und fliegt grazil-elastisch einen nur von Flügelschlagserien abgelösten Segelflug und erbeutet mit dem Schnabel Insekten

 

Besonderheiten
Der Bienenfresser brütet in der Erde (genauso wie der Eisvogel und die Uferschwalbe). 

 

Quellen:
https://www.brodowski-fotografie.de/beobachtungen/bienenfresser.html, 
https://sachsen-anhalt.nabu.de/tiere-und-pflanzen/tiere/bienenfresser/steckbrief.html ,Nabu VogelApp