Der Waldkauz

von Coco, 4c

Der Waldkauz gehört zur Familie der Eulen. Er lebt hauptsächlich in Laub- und Mischwäldern. 

Für sein Nest benutzt er gerne Baumhöhlen. Der Vogel wiegt 600 gr. Und erreiche eine Größe von 40 cm. Sein großer, runder Kopf besitzt einen gelblichen Schnabel und dunkle, schwarze Knopfaugen. Auffallend ist sein rindfarbiges Gefieder wie auch die dunklen Längsstreifen an seiner Brunst und dem Kopf.

Er frisst gerne Vögel, Kleinsäuger, Mäuse, Ratten und Insekten. Wenn er nichts dergleichen findet, frisst er auch Regenwürmer. Der Waldkauz ist ein reiner Fleischfresser. 

Die Feinde des Waldkauzes sind zahlreich. Zum einen werden seine Eier gefressen, zum anderen wird er verfolgt. Zu seinen Feinden zählen Uhu, der Habicht, Sperber, Bussard und Krähen. 

Zwischen Mai und März paaren sich Waldkauze. Das Weibchen legt dann 2-6 Eier. Die Brutzeit beträgt 28-30 Tage. Die jungen Vögel sind blind und wiegen 18 Gramm. Nach 2-3 Monaten verlassen die Jungen das Nest. Fliegen können sie noch nicht. Nachts kann der Waldkauz gut sehen, daher ist er auch eher nachts auf der Jagd.  Das sogenannte Gewölle sind Knochen, die der Waldkauz nicht verdauen kann. Dann würgt er sie einfach wieder als Gewöllt aus. 

Man sollte immer bedenken, dass der Waldkauz eine bedrohte Tierart ist. Deswegen sollten wir den Lebensraum des Waldkauzes nicht weiter zerstören.