Die Raumstation „ISS“

von Ben, 4c

Diese drei Buchstaben stehen für „International Space Station“ was auf Deutsch so viel wie „Internationale Raumstation“ heißt. Die ISS ist ein Forschungslabor, das in 400 Kilometern Höhe um die Erde kreist. Dort wird hauptsächlich das Weltall erforscht. Es kostet sehr viel Geld so ein gewaltiges Bauwerk zu errichten. 16 Länder beteiligen sich an den Kosten und dürfen sich dann natürlich auch an den Experimenten beteiligen. Daher kommt auch der Name „Internationale Raumstation“. Die USA, Russland, Kanada, Japan, Brasilien und europäische Länder - auch Deutschland gehört dazu.

 Seit 1998 wird an der ISS gebaut- fertig ist sie aber noch immer nicht. Bis zum Jahr 2023 soll die ISS so groß wie ein Fußballfeld sein. Schon seit dem 2. November bewohnen ständig mehrere Astronauten die ISS. Nach ein paar Monaten werden sie dann ersetzt.  

An Bord der ISS ist sehr eng. Man kann dort leben, wie zu Hause. Natürlich wirkt die Schwerkraft sich auch auf den Körper aus wirkt. Der Kopf wird rot, und Studien haben ergeben, dass Astronauten, die sich länger auf der ISS aufhalten, Sehstörungen erleiden. Trotzdem ist der Aufenthalt auf der ISS sehr schön.
Besonders das Betreten der Internationalen Raumstation. Man erkennt viele alte Freunde, die man von dem letzten Besuch auf der Internationalen Raumstation.

Ich hoffe, euch hat der Artikel über die ISS gefallen. Na dann, guten Flug.

Bildquelle: Pixabay