Shaolin Kung Fu

von Jian, 4c

Shaolin Kung Fu (少林功夫) ist eine chinesische von Shaolin Mönchen entwickelte Kampfsportart.


Viele denken, der den besten Gürtel hat, wäre der Bessere. Das stimmt aber nicht. Der Bessere ist derjenige, der sich am meisten konzentriert. 

Ich selber mache auch Kung Fu und zwar im „Shaolin Kung Fu Zentrum Düsseldorf“. Uns trainieren Meister Yang und seine Frau Nicole immer dienstags und freitags. Aber es gibt auch an anderen Tagen Kurse. Mir macht es richtig Spaß, weil ich vor kurzem den gelben Gürtel gemacht habe und jetzt neue Formen lerne. Formen sind feste Abläufe von Bewegungen. 

                                                                                                                                                       
Kung Fu Schüler üben verschiedene Formen. Nach 10 Monaten regelmäßigen Trainings dürfen die Schüler die große Gürtelprüfung machen. Wenn du die bestanden hast, kriegst du eine Urkunde und deinen Gürtel. Es gibt viele Gürtelfarben mit verschiedenen Bedeutungen. Der schwarze ist der höchste Gürtel. Da verlierst du schnell die Übersicht. Es gibt auch Waffen, z.B. einen Säbel oder einen Stock. Mit den Waffen machen die Schüler ihre Formen.

 


Ablauf im Tempel 

Doch kommen wir zurück zu Meister Yang. Er wurde in einem richtigen Tempel trainiert. Dort fängt man mit drei Jahren an. Für die meisten ist es am Anfang hart nur ein oder zweimal im Monat seine Eltern zu sehen, aber irgendwann gewöhnen sie sich dran. 

                                                                 

Um halb sechs stehen die Kung Fu Lehrlinge auf und ziehen sich an. Dann laufen sie einen 2000 m hohen Berg hoch und krabbeln auf Treppen in Liegestützen wieder runter. Am Nachmittag beginnt dann das richtige Training. Kinder und Erwachsende kämpfen gegeneinander um am Ende ihre Taktiken zu verbessern. Für Kung Fu braucht man sehr viel Konzentration, um z.B. einen Luftballon zum Platzen zu bringen, der hinter einer Scheibe ist, ohne diese zu beschädigen. Klingt unmöglich, ist aber möglich. 

Shaolin Mönche werden oft als heilige Person dargestellt. Das liegt daran, dass sie Sachen können, die wir als unmöglich bezeichnen.

Ich hoffe, dass dieser Artikel über Shaolin Kung Fu euch gefallen hat.

 

Abbildung 1: Kung Fu Gürtel
Abbildung 2: Meister Yang

Abbildung 3: Lehrlinge beim Training