Stephen Hawking

von Len (4b)

Wissenswertes zu Stephen Hawking


Stephen William Hawking wurde am 8. Januar 1942 in Oxford, England, geboren, auf den Tag genau 300 Jahre nach dem Todestag von Galileo Galilei. Er war der größte theoretische Physiker und Astrophysiker nach Albert Einstein. Zusammen mit seiner Frau Jane Wilde bekam er 3 Kinder. 

Berühmt war er aufgrund seiner bedeutenden Arbeiten zu Kosmologie, der allgemeinen Relativitätstheorie und schwarzen Löchern. 1963 wurde bei Stephan Hawking die unheilbare Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert. Diese Krankheit zerstört das Nervensystem und darum musste Stephan Hawking bald im Rollstuhl sitzen.

Bei einem Besuch im Forschungszentrum CERN in Genf bekam er eine Lungenentzündung, die für ihn lebensgefährlich war. Es kam zu einer Atemnot, die nur durch einen Luftröhrenschnitt behoben werden konnte. Seitdem war er auch nicht mehr in der Lage zu sprechen.  Mit Hilfe eines speziellen Sprachcomputers, der durch das Zucken der Wangenmuskeln gesteuert wurde, konnte er sich später mit seiner Umwelt wieder austauschen und sein unglaubliches Wissen mit den Menschen teilen.

Von 1979 – 2009 war er Inhaber des lucassischen Lehrstuhls für Mathematik an der berühmten Universität Cambridge.

Er schrieb viele Bücher und zusammen mit seiner Tochter Lucy brachte er auch drei Kinderbücher zum Thema Weltall heraus: Der geheime Schlüssel zum Universum, Die unglaubliche Reise ins Universum und Zurück zum Urknall – große Verschwörung. Diese Bücher sind sehr lesenswert!

Am 14. März 2018 starb Stephan Hawking im Alter von 76 Jahren am Geburtstag von Albert Einstein. Er wurde in Westminster Abbey zwischen Sir Issac Newton und Charles Darwin beerdigt. Dies ist die größte Ehre, die einem Wissenschaftler in England zukommen kann.

Quellen: FragFinn.de und das Buch Die unglaubliche Reise ins Universum von Lucy & Stephen Hawking
Bild: FragFinn.de